Mehr Geld für saubere Stadt?

Anzeige
Wochenblatt-Umfrage: Sind erhöhte Müllgebühren gerechtfertigt? Grafik: thinkstock

Wochenblatt-Umfrage der Woche: Sind erhöhte Müllgebühren in Hamburg gerechtfertigt?

Lena Johanna Philippi
Hamburg
Der Sommer ist gerade in den letzten Zügen, da denkt manch einer bereits an Silvester. Und wie jedes neue Jahr soll auch 2018 einige Veränderungen mit sich bringen. Der Hamburger Senat startet bereits im Januar mit einer neuen Mission: Parks, Straßen, Plätze, das alles soll in Zukunft deutlich sauberer werden. Vorbei mit dunklen Schmuddelecken und überquellenden Mülleimern. Die Stadtreinigung Hamburg (SRH) will für die neue Sauberkeitsmission rund 400 neue Mitarbeiter einstellen. Von Bürgern gemeldete Schmutzecken sollen laut der Behörde für Umwelt und Energie spätestens innerhalb von drei Tagen gereinigt werden. Müllsünder können Bußgelder von bis zu 8.000 Euro aufgebrummt bekommen. Doch auch alle anderen Hamburger werden mit der neuen, sogenannten Straßenreinigungsgebühr zur Kasse gebeten. Konkret bedeutet das: 1,06 Euro monatlich für den Mieter in einem Zehn-Parteien-Haus oder 5,31 Euro monatlich für den Eigentümer eines Hauses mit 18 Meter Grundstückslänge. Was sagen die Hamburger selbst dazu?

Umfrage der Woche: Diskutieren Sie mit auf www.facebook.com/hamburgerwochenblatt

Lesen Sie auch: Anonym oder doch lieber persönlich?

Lesen Sie auch: Lust oder Frust in Hamburg? Gibt es zu viele Großveranstaltungen in der Stadt?
1
1
1
Anzeige
Anzeige
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
1 Kommentar
526
Rainer Stelling aus St. Georg | 27.09.2017 | 06:16  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige