Start für Kirchen-Stiftung

Anzeige
Warten auf unterstützenswerte Projekte aus Winterhude und Uhlenhorst: Gernot Krankenhagen (l.) und Michael Ellendorff vor der Heilandkirche Foto: Hanke

„Kirche mittenmang“ will Stadtteil-Projekte finanziell fördern

Von Christian Hanke

WINTERHUDE. Gemeinnützige Initiativen, Projekte, Anliegen aus Winterhude und Uhlenhorst bekommen jetzt auch eine Chance zur Verwirklichung, wenn's finanziell eng wird. Die Kirchengemeinde Winterhude-Uhlenhorst hat unter dem Motto „Kirche mittenmang“ eine Stiftung gegründet, die Gemeinnütziges in den beiden Stadtteilen unterstützt.

„Wir haben jetzt so viel Kapital zur Verfügung, dass wir Projekte, Initiativen aus Winterhude und Uhlenhorst unterstützen können“, erzählt Pastor Michael Ellendorff. Rund 10.000 Euro kann die neue Stiftung in den nächsten Jahren jährlich ausschütten. Vor sechs Jahren wurde sie bereits gegründet. Der Kirchenkreis Hamburg-Ost hatte seine Gemeinden aufgefordert, über diese Art der Unterstützung des jeweiligen Stadtteils nachzudenken. In Niedersachsen ist das schon übliche Praxis.

„Wir haben die Chance gesehen, uns selbst eine Hilfeleistung für die Stadtteile auzubauen. Glücklicherweise erhalten wir die eine oder andere Zuwendung oder Erbschaft“, berichtet Gernot Krankenhagen, Mitglied des Kirchenvorstands und nun Vorstandsvorsitzender der neuen Stiftung, die von einem fünfköpfigen Vorstand geleitet wird. „Wir wollen eine Kirche für das Quartier sein“, begründet Michael Ellendorff den Stiftungsgedanken. Angesichts der Betreuung von 40 Flüchtlingen in der Uhlenhorster Heilandskirche, einer der beiden Gotteshäuser der Kirchengemeinde, durch rund 200 Menschen, die sich schnell spontan als Helferinnen und Helfern gefunden hatten, glaubt Gernot Krankenhagen, dass Menschen für die Gemeinschaft mobilisiert werden können: „Da lässt sich etwas bewegen. Menschen sind zu bewegen, wenn man auf sie zugeht.“

Themen will die Stiftung nicht vorgeben. „Wir wollen keine Kategorien festlegen. Wir warten ab, wer auf uns zukommt“, sagt Michael Ellendorff. Grenzen will die Stiftung nicht setzen. „Wir werden niemanden fragen, welcher Glaubensrichtung er angehört, ob er zum Beispiel katholisch oder muslimisch ist“, stellt Gernot Krankenhagen klar: „Wir wollen mit den Leuten über ihre Ideen reden.“

Wer glaubt eine unterstützenswerte Idee für Winterhude oder Uhlenhorst zu haben, die unterfinanziert ist, kann sich unter dem Stichwort „Kirche mittenmang“ über das Büro der Kirchengemeinde Winterhude-Uhlenhorst direkt an die Stiftung wenden: Telefon 413 466-0, buero@winterhude-uhlenhorst.de
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige