Teddys und Geschenke in „Lange’s Träumereich“

Anzeige
Viel Holz und wenig Digitales hält Joachim Lange für kleine Kunden bereit Foto/Repro: Flüß
 
Die Charakter-Teddybären des Künstlerpaares aus Winterhude gelangten zu Weltruhm Foto/Repro: Flüß
Hamburg: Stammannstraße 23 |

Hamburger Künstlerpaar betreibt seit 30 Jahren Hofatelier und Spielzeuggeschäft in der Hamburger Jarrestadt

Von Miriam Flüß
Winterhude
Von einem märchenhaften Ort zum nächsten geht es mitten in der Jarrestadt bei dem Künstlerpaar Brigitte Werner (57) und Joachim Lange (58). Von der Stammannstraße aus betreten kleine und große Besucher den herrlich altmodischen, mit Holzspielzeug vollgestopften Spielzeugladen „Träumereich“. Lichtung nennen die Lithografen ihre Hofgalerie direkt unter dem Geschäft, in der sie ihre Werke ausstellen. Zu sehen sind norddeutsche Landschaften, Aquarelle von Pflanzen auf Seidenpapier, Wasservögel und Traumversionen – und jede Menge Teddybären.

Vorbild für Raubkopien

Die Bilder der oft melancholisch blickenden Stofftiere, die völlig frei von kindlich-knuddeligen Attributen sind, traten von dem Atelier in der Jarrestadt aus einen Siegeszug durch die Welt an, schmücken Geschenkpapier, Kleidung, Gebäckdosen und vieles mehr. Und sie waren dafür verantwortlich, dass das Künstlerpaar in seinem Wohnatelier an der Stammannstraße das Spielzeuggeschäft „Lange’s Träumereich“ eröffnete. „In den 1980er-Jahren gab es in Europa keine Teddy-Papeterie“, erinnert sich Joachim Lange an seine Motivation, die Bären aufs Papier zu bringen. „Wir haben die Teddybären ernst genommen, sie haben nichts Kindliches.“ Die Charakter-Bären wurden ein durchschlagender Erfolg – und lockten auch Nachahmer an. In Geschenkartikel-Läden, bei Teppichhändlern oder einer bekannten Porzellanmanufaktur entdeckten die Künstler Raubkopien ihrer Motive. „Eine Zeit lang stapelten sich im Atelier mehr Anwaltsakten als Bilder“, lacht Joachim Lange.

Kinder ernst nehmen

Aber auch Angela Sommer-Bodenburg, Autorin der weltberühmten Kinderbücher vom „Kleinen Vampir“ bat Lange und Werner um Illustrationen für ein Kinderbuch. Die Spielzeugindustrie gab weitere Illustrationen für Spielzeug in Auftrag. „Da dachten wir: Wenn wir es illustrieren, können wir es auch verkaufen! Wir haben einen Laden eingerichtet, ohne Computer und digitale Kasse. Wir nehmen Kinder ernst, sie sollen hier ein Erlebnis haben.“ Zwischen den liebevoll mit Holzspielzeug, Handpuppen und Zuckerstangen vollgestopften Regalen kann es deshalb auch mal vorkommen, dass Joachim Lange zur Gitarre greift und ein Lied anstimmt, wenn ein kleiner Kunde ihm verrät, dass er gerne Sänger werden möchte. Rocksongs mit Gitarrenmusik und Brigitte Werner an den Percussions gibt es auch regelmäßig in der Hofgalerie, die nicht nur Ausstellungsraum, sondern auch Künstler-Treff und Location für Musik-Sessions ist. Und die offiziell über den separaten Eingang im Hof zugänglich ist. Im Januar 2017, wenn das Atelier seinen 30. Geburtstag feiert, sollen sich die Festivitäten in der Lichtung häufen.

Die Hofgalerie kann nach Absprache unter Telefon 270 80 37 besucht werden, der darüber liegende Spielwarenladen Lange’s Träumereich ist montags bis sonnabends von 10 bis 18.30 Uhr geöffnet. Lange‘s Träumereich/Hofgalerie, Stammannstraße 23
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige