Skandal um Till Steffen ( Justizsenator in Hamburg )

Anzeige
Hamburg ist in früheren Jahren mehrfach zerstört worden, Hamburg hat Seuchen, Sturmfluten und Kriege überstanden - und jetzt haben wir die Grünen im Rathaus sitzen.
Es werde zwei wegen Totschlags zu hohen Haftstrafen verurteilte Straftäter aus der Untersuchungshaft entlassen, tauchen unter und sitzen jetzt in irgendeiner Teestube und lachen sich schlapp über die Blödheit der Hamburger Justiz.
Der Grüne Justitzsenator Till Steffen war " sehr beunruhigt " über diese Entscheidung. ( Ach was ? ) Das ist ja wohl das lächerlichste was ich je gehört habe. Eins ist doch Sonnenklar, politisch verantwortlich ist der Justizsenator. Und wenn er einen Funken Anstand und Verantwortungsbewusstsein hätte, würde er jetzt seinen Hut nehmen und gehen. Vielleicht sollte er auch zu der Familie des Opfers gehen und denen seine Politische Verantwortung erklären. In früheren Jahren hätte man solche Nichtsnutze aus der Stadt gejagt. Und wenn er nicht von selber geht, muß der Bürgermeister und die Bürgerschaft ihn seines Amtes entheben.
Aber dann wäre Frau Fegebank bestimmt ganz böse über unseren Bürgermeister Olaf Scholz.
Und so kann man ganz getrost wieder zur Tagesordnung übergehen, Straßen umbenennen und Fahrradstraßen einrichten und weiter lustig in die Kameras grinsen.
Schönen Tag
Wolfgang C. P. Wriedt
Anzeige
Anzeige
1 Kommentar
803
Erich Heeder aus Billstedt | 19.08.2015 | 13:47  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige