Frust über rasende Radler

Anzeige
Im Bereich Sierichstraße: Anwohner verlangen Maßnahmen von der Stadt
Hamburg: Sierichstraße |

Im Bereich Sierichstraße: Anwohner verlangen Maßnahmen von der Stadt

Die Anwohner der Sierichstraße sind genervt: Radfahrer, die auf Gehwege ausweichen, werden laut den Nachbarn zur Gefahr. In einem Brief an die Bezirkspolitik kündigen sie eine Unterschriftensammlung und den Gang zum Verkehrsausschuss an.

Einer der gefährlichsten Bereiche für Anlieger und Fußgänger sei der Radweg aus Richtung Sierichstraße über die Brücke bis zur Fährhausstraße. An der Kreuzung Herbert Weichmann Straße und Fährhausstraße endet der Radweg, was auch durch ein Schild gekennzeichnet ist.
Die Radfahrer jedoch ignorierten das Ende des Radweges und fahren auf dem Fußweg weiter Richtung Zentrum. Hier ist kein Fahrradweg mehr, sondern ausschließlich Fußweg. Mehrfach seien Anlieger, die zwischen der Fährhausstraße und Karlstraße wohnen von Radfahrern beim Verlassen ihrer Eingangsbereiche erfasst und zu Boden gerissen worden. Für Fußgänger sei dieser Straßenabschnitt eine Zumutung.

Weitere massive Probleme gibt es an der Fährhausstraße. Obwohl für die Radler „Rot“ ist, biegen diese oft im großen Bogen am Ende des Radwegs auf die Fährhausstraßen-Fahrbahn in den fließenden Verkehr der „Grün“ hat ab und kollidieren bisweilen mit entgegenkommenden Fahrzeugen. Oder sie benutzen am Ende des Radweges den Fußweg an der Fährhausstraße Richtung Alster und gefährden Fußgänger. Auch auf der Fährhaustraße wird zu zweit oder sogar zu dritt nebeneinander gefahren. Dazu kommen Stadt- und Touristenbusse und beidseitig geparkte Pkw oder Lieferfahrzeuge. Oft ist kein Durchkommen mehr für den Busverkehr gegeben, was zu anhaltendem Hupen führt. Das Parken in der Kurve zur „Schönen Aussicht“ am Anfang der Fährhausstraße ist ein weiterer Behinderungs- und Gefahrenbereich.
Für die Anlieger sei diese Verkehrs- und Fahradsituation, besonders in dem Bereich der Herbert Weichmann Straße, Karlstraße und Fährhausstraße, zu einem unerträglichen Zustand angewachsen. Sie fordern die Politiker, den Bezirk aber auch die Bürgerschaft mit dem Bürgermeister zu sofortigem Handeln auf. Mit einer anstehenden Unterschriftensammlung wollen sie ihrem Anliegen Nachdruck verschaffen. (ch)
Öffentliche Sitzung des Verkehrsausschusses am 27. Juni um 18 Uhr im Bezirksamt Nord, Robert-Koch-Straße 17
Anzeige
Anzeige
3 Kommentare
211
Kurt Hoffmann aus Hamm | 22.06.2017 | 19:01  
482
Rainer Stelling aus St. Georg | 09.08.2017 | 18:03  
211
Kurt Hoffmann aus Hamm | 09.08.2017 | 19:14  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige